Kundenzugang

FORDERN SIE IHRE DEMO AN

Kundenzugang

27/07/2022

10 Schritte zur Auswahl des besten Transportflottenmanagementsystems

Müssen Sie Ihre Transportabläufe optimieren, Ihr gesamtes Flottenmanagement von Ihrer Zentrale aus zentralisieren oder Ihre Kunden Sie um Echtzeitinformationen zu ihren Ladungen bitten? Dies und vieles mehr kann ein umfassendes Flottenmanagementsystem bieten. Der Schlüssel? Treffen Sie mit Ihrer Wahl.

 

Was ist ein Flottenmanagementsystem? 

 

Beginnen wir am Anfang, ein Flottenmanagementsystem ist ein Satz von Software und Ausrüstung, der auf einer Zugmaschine und/oder einem Anhänger installiert ist und es ermöglicht, Ressourcen und Vorgänge aus dem Verkehrsbereich des Transportunternehmens oder Verladers zu verwalten.

Wenn Sie bereits ein Lastmanagementsystem installiert haben, Ihre Flotte aber weiterhin manuell betrieben wird, verpassen Sie die Gelegenheit, Ihre Ressourcen sowohl unterwegs als auch in Ruhestellung vollständig zu optimieren und Flottenchancen zu antizipieren.

Bevor Sie die Entscheidung treffen, in Technologie zu investieren, um Ihren Fuhrpark zu modernisieren, wird dringend empfohlen, dass Sie dies tun Analysieren Sie Ihre Bedürfnisse und priorisieren Sie diese, die Ihnen hilft, die grundlegenden Anforderungen zu identifizieren, die das zu installierende Flottensteuerungssystem erfüllen muss.

Wir haben die zu analysierenden Themen in 10 Entscheidungspunkten zusammengefasst, wie z. B. die folgenden.

10 Schritte zur Auswahl eines Flottenmanagementsystems 

Schritt 1 – Anpassung an den Sektor

Nicht alle Systeme können in jeder Art von Transport installiert werden, aber Sie müssen sicherstellen, dass das gewählte System den regulatorischen oder funktionalen Anforderungen des Transportsektors entspricht, zu dem es gehört, wie z. B. Tankschiffe für gefährliche Güter (ADR) mit Betrieb in Zonen ATEX , Kühltransporte mit Kühlkettenmanagement, Pharmatransporte, wertvolle Fracht usw.

Prüfen Sie auch die Installationen/Mandanten, die das gewählte Flottenmanagementsystem hat und deren Auswertung.

 Schritt 2 – Grundlegende Funktionalität auf Traktor und/oder Anhänger

Müssen Sie den Traktor oder den Traktor und den Anhänger steuern? Welche Systeme hat der Trailer und was wollen Sie in Echtzeit verwalten? Die Beantwortung dieser Fragen und die Analyse Ihres Informationsbedarfs bestimmen die Funktionalität des am besten geeigneten Flottenmanagementsystems für Ihr Unternehmen.

 Schritt 3 – Mobilität

Mobilität mit mobilen Anwendungen (APK) und die Fähigkeit, diese mit Ihrer ERP/TMS-Transportsoftware zu integrieren, sind der Schlüssel, um die Flexibilität zu bieten, die Sie für Spitzenlasten beim Outsourcing benötigen.

Schritt 4 – Integration mit externen Systemen von Spediteuren und anderen Spediteuren

Transportunternehmen arbeiten in der Regel mit verschiedenen Auftraggebern zusammen, die über ein eigenes Managementsystem verfügen. Wenn Ihre Kunden Echtzeitinformationen über ihre Fracht verlangen, muss Ihr Flottenmanagementsystem die erforderliche Integration bieten.

Überprüfen Sie, mit welchen Systemen es integriert werden muss und welche Art von Integration in das von Ihnen gewählte Flottenmanagementsystem integriert ist.

 

Schritt 5 – Anpassung an die Qualitätsstandards des Unternehmens

Die in den Unternehmen eingeführten Qualitätsstandards sind ein Faktor der Wettbewerbsfähigkeit, und die Flottenmanagement- und Kontrollsysteme müssen ihre Einhaltung erleichtern, mit Funktionen, die beispielsweise die Verwaltung der Dokumentation während der Fahrt, die Verwaltung der Lenkzeiten, das Betriebsregister, Protokollierung von Prozessen etc.

Schritt 6 – Informationssicherheit und Dauerhaftigkeit

Das gewählte System muss die Sicherheit und Unveränderbarkeit Ihrer Informationen und der Ihrer Kunden gewährleisten. Wie speichern Sie die Daten und welches Änderungsrisiko besteht? Welche Sicherheitssysteme bietet es, um interne und/oder externe Angriffe zu verhindern?

Schritt 7 – Kundendienst und Fehlerbehebung

Wie der Kundendienst arbeitet, welche Reaktionszeit er bietet und welche Kontaktkanäle er zulässt, sind weitere Schlüsselfaktoren, die Ihre Wahl bestimmen können. Je direkter und technischer der Kundendienstkanal ist, desto schneller können sie ihre Vorfälle lösen.

Schritt 8 – Garantien

Analysieren Sie die Garantiezeit der installierten Ausrüstung, ihre Herstellungszertifikate und die europäische Zulassung sowie ihre Qualitätstests.

Schritt 9 – Preis

Wie hoch die Kosten für Installation, Wartung, Austausch und Service des gewählten Systems sind, bestimmt den endgültigen Preis, wodurch versteckte Kosten vermieden werden. Analysieren Sie auch die Dauerklauseln.

Schritt 10 – Weiterentwicklung des Flottenmanagementsystems

Wenn Sie wissen, welche neuen Funktionen in seiner Funktionalität, seiner Weiterentwicklung und seiner Anpassung an die neuen Anforderungen und Vorschriften des Marktes erwartet werden, wird verhindert, dass Ihr System kurzfristig veraltet.

 

Gesinflot ist ein Flottenmanagementsystem für den Straßentransport mit mehr als 20.000 Installationen.